Intelligente Schalungstechnik von Hendriks precon für schwimmende VillenBetonkonstruktion aus einem Stück für trockene Füße

Als Land, das zu 60% unter dem Wasserspiegel liegt, sind die Niederlande untrennbar mit Wasser verbunden. Mehr noch: Wohnungen auf dem Wasser sind schon seit Jahrzehnten sehr beliebt. Zederik Bouw / Damsteegt Waterwerken, ein Projektentwickler und Bauunternehmen, entspricht diesem Trend, indem es sich auf die Errichtung von Schwimmbauten vor Ort spezialisiert hat. Für diese schwimmenden Wohnungen auf dem Wasser entwickelte Hendriks precon auf Bitten von Zederik Bouw eine besondere Schalung.

Wohnen auf dem Wasser

Wohnen auf dem Wasser ist etwas ganz Besonderes. In den 27 luxuriösen, schwimmenden Villen, die derzeit in Lent, in der Nähe von Nimwegen, gebaut werden, gehen Komfort, Raum und Wassererlebnis dabei mühelos Hand in Hand. Die von einem Architekten entworfenen schwimmenden Wohnungen sind an gemeinsamen Eingangsstegen mit großen Zwischenräumen festgemacht, sodass von allen Wohnungen aus ein weiter Ausblick auf die Lentse Plas gewährleistet wird.

Das Bausystem von Zederik Bouw ist intelligent und nachhaltig. Ein hoher Dämmwert wird mit einem Energieverbrauch kombiniert, der viel niedriger ist als in den heutigen Normen vorgesehen. Solarmodule und eine innovative Wärmepumpe gehören zur Standardausrüstung. Auf Wunsch können die Wohnungen mit einem Wärmetauscher ausgestattet werden, der Energie aus dem Wasser gewinnt, in dem die Wohnungen schwimmen. So kann das Leitungswasser umweltfreundlich und kostenlos erwärmt werden.

Schwimmende Villen

Die schwimmenden Villen an der Lentse Plas werden von Zederik Bouw errichtet. Die Wohnungen haben eine Fläche von ca. 160 – 180 m2 und sind mit einem Abstellraum im Innenbereich und einer geschützten Terrasse ausgestattet. Das Schlafgeschoss im Souterrain verfügt über vier Schlafzimmer und ein großes Badezimmer. Wir sprechen mit Arnaud de Bruin von Zederik Bouw über die Ausführung der Villen. „Früher wurden die Schwimmkörper für verschiedene Projekte aus Verbundstoff gefertigt, aber für dieses Projekt wurde ganz bewusst Beton gewählt. Hendriks precon hatte diesbezüglich früher bereits einmal ein Angebot erstellt, das sich jetzt als sehr nützlich erwies.“

Er fährt fort: „Bei dieser Art von Projekten arbeiten wir häufig mit Betonfertigteilen, die am Standort angeliefert und verarbeitet werden. In diesem Fall wurden die Villen aber an einem Freizeitsee gebaut und war es nicht möglich, vorgefertigte Schwimmkörper anliefern zu lassen. Deshalb gießen wir die Schwimmkörper vor Ort und heben sie danach ins Wasser.“

Ausführung aus einem Stück

Für das Gießen der Schwimmkörper lieferte Hendriks precon eine aus neun Elementen bestehende Stahlschalung. „Damit fertigen wir die Schalung auf einem Betonboden an Land an. Mithilfe der Schalung werden die Wände und der Fußboden des Schwimmkörpers spitzenlos auf einmal gegossen. Die Außenschalungen werden dabei mit Streben versehen, und die Innenschalungen werden mittels Quer- und Längsbalken gestützt, die sich auf der Innenseite über die ganze Breite bzw. Länge des Schwimmkörpers erstrecken. In drei Tagen bauen wir die Schalung auf, bringen die Armierung an und gießen die Schalung voll. Da alles in einem Guss ausgeführt wird, gibt es keine Anschlussteile oder Betonierfugen und daher auch keine Leckagegefahr.“

Die Wände des Betonschwimmkörpers haben eine Höhe von ca. 1,90 Meter. „Wenn wir den Schwimmkörper zu Wasser lassen, ragen ca. 50 cm aus dem Wasser heraus. Darauf errichten wir den Holzrahmen. In dem eigentlichen Schwimmkörper, d. h. unter dem Wasserspiegel, werden die Schlafzimmer und das Badezimmer eingerichtet.“

Zuruck zur vorherigen Seite